Bei Familie Strate

Gestern waren wir zu Besuch bei Familie Strate in Detmold 😉

Familie Strate hat eine lange Familientradition, denn seit 1863 wird hier die Brauereikunst bereits in der 5. Generatioin ausgeführt. Gestern durften wir uns davon ein Bild machen, wie das eigentlich passiert.

 

Bevor die große Führung begann, durfte sich schon an den Kühlschränken, bzw. an der Theke bedient werden und der große Durst einiger Mitreisenden konnte fürs erste gestillt werden.

Die Begrüßung erfolgte durch Frau Strate persönlich, welche uns ein paar grundlegende Infos zur Familientradition, dem Gelände und der Aufgabenverteilung gegeben hat.

Wir wurden im „Wohnzimmer“ der Familie Strate begrüßt und sind dann zur ersten Station, dem Sudhaus gegangen.

Ab hier begann die direkte Führung durch alle Bereiche der Brauerei. Was ich besonders beeindruckend fand, war wieviel hier tatsächlich noch von Hand erledigt wurde. Insgesamt werden in dieser Brauerei etwas über 30 Mitarbeiter beschäftigt, welche an jeder Ecke auch mal Hand anlegen müssen.

Pro Jahr werden hier ca. 39 Millionen Bügelverschlussflaschen befüllt und werden in einem Umkreis von 120 km um die Brauerei verkauft.

Hier noch ein paar Eindrücke von der schönen Tour.

Am meisten hat mich eigentlich das schöne Gelände beeindruckt 🙂

Hier ist alles super gepflegt und es wird viel Wert auf Details gelegt.

So gibt es im Garten ein Beet in Form der lippischen Rose, einen schlichten aber ansprechenden „Teich“ (sieht eher wie ein Pool aus 😉 ), einen Kräutergarten, jede mende Turngeräte für Kinder und unzählige Sitzmöglichkeiten, welche wir bei bestem Wetter gestern ausnutzen konnten.

Blick über die Dächer der Brauerei

Modell des gesamten Geländes, hier der Einfahrtsbereich

 

hat schon jemand seine Kippe vermisst? das kommt alles aus den Flaschen…

nur ein Beispiel für Handarbeit 😉

frisch gezapft kann ja jeder, frisch vom Band ist auch mal spannend

die Brauerei in der Rückansicht

hier haben wir uns am meisten aufgehalten 😉

Abschluss der Tour mit einer kräftigen Mahlzeit

Sonntagsausflug

Also bei diesem unglaublichen Frühlingwetter musste man ja einfach vor die Tür gehen 🙂

Das hat sich wahrscheinlich auch ganz Bielefeld gedacht, entsprechend voll war es dann heute auch beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt.

Es wurde wieder mal eingeladen zum „Blumenmeer in der Altstadt“ und es war wirklich toll. Zwischen Unmengen von farbenprächtigen Frühlingsblumen gab es auch Gartenmöbel, Springbrunnen und sontiges zum Thema passendes.

Dann hat es mich am späten Nachmittag noch aufs Rad gezogen 😉

Ca. 45 Minuten habe ich in der näheren Umgebung einfach mal die Strecken erkundet, die ich lange nicht mehr gefahren bin, bzw. die ich immer mal erkunden wollte.

So konnte ich Wiesen, Wälder, Teiche und schöne Siedlungsgebiete bei bestem Wetter genießen.

Die neue Dr. Oetker Homepage

Das war schon lange überfällig.

Dr. Oetker erscheint nun in neuem Gewand. Online.

Da ich diese Site mindestens 1x wöchentlich besuche, habe ich mich in der ersten Sekunde schon ein wenig erschrocken, allerdings im positiven Sinne.

Es lohnte sich also ein genauerer Blich auf die neue Homepage. „Die neue Dr. Oetker Homepage“ weiterlesen

MinusL Produktneuheit

Endlich ist es mal wieder so weit und es gibt ein neues Produkt von MinusL.

Obwohl es schon eine ganze Menge laktosefreier Produkte auf dem Markt gibt, ist man doch immer wieder auf der Suche nach Neuheiten.

Denn vieles „fehlt“ einem doch einfach noch, bzw. einiges was sonst gerne gegessen wurde, gibt es leider einfach nicht laktosefrei.

Im Süßigkeitensegment wurde nun mit folgendem aufgestockt:

MinusL Milch-Haselnuss-Schnitte

Wenn ich den Geschmack mit einem bereits vorhandenen Produkt vergleichen sollte, würde ich Knoppers wählen. Auch wenn es durch die Waffeln eher wie ein Hanuta aussieht, ähnelt die Schnitte duch die Milchcreme-Schicht eher einem Knoppers. Jedoch hat die verwendete Schokolade einen etwas anderen Geschmack., was der ganzen Sche jedoch keinen Abbruch tut.

Eine super alternative zu den biserigen laktosefreien Süßigkeiten.

Karneval vs. Fasching

Die ganze Narrenzeit ist zwar offiziell schon vorbei und alle befinden sich nun in der Fastenzeit, aber ich möchte euch folgendes dennoch vorstellen:

Um den Nagellack bin ich schon eine ganze Weile herum schlawenzelt, und nun zum passenden Anlass durfte er endlich mit mir nach Hause 😉

Mit dem Lack auf den Nägeln war ich mir dann erst doch nicht mehr so sicher, ob das wirklich das Richtige für mich ist. Aber nach ein paar Stunden hatte ich mich daran gewöhnt und ich denke, dass dieser Lack besonders im Sommer noch ein gern gesehener Gast bei mir sein wird 🙂

Künstliche Wimpern hatte ich bis dato noch nicht probiert, das hat sich nun geändert und ich bin begeistert.

Ich frage mich zwar immer noch, ob das auch die sind, die manche Mädels einfach immer (!) tragen oder ob es dafür noch spezielle gibt. Aber ich fand die Handhabung nach anfänglichem tollpatschigem Gebaren dann doch recht einfach. Der Kleber trocknet in genau der richtigen Geschwindigkeit, so dass man genug Zeit hat, alles zu richten, aber dann nicht noch ewig warten muss damit nichts verrutscht. Wenn der Kleber trocknet wird er so gummiartig und man kann verpatzte Stellen einfach abrubbeln/ abziehen.

Bisher kamen nur die schwarzen Wimpern zum Einsatz, aber auch für die pinken wird es noch den richtigen Auftritt geben 🙂

Schneeflöckchen Weißröckchen

Man kann viel mehr damit anfangen und es ist draußen viel schöner .

Hier einfach ein paar Fakten:

  • Schnee fällt durchschnittlich mit 4 km/h (Regen mit 20 km/h)
  • Eskimos haben nicht verhältnismäßig mehr Wörter für Schnee als andere Sprachen
  • trockener Schnee bildet weniger „Zacken“ an den Flocken und eignet sich daher nicht zum Schneeball formen (hakt nicht so gut ineinander)
  • Frühlingsanfang ist dieses Jahr meteorologisch am 01. März und astronomisch am 20. März

Ich mag ….. – Einfach mal so!

Da komme ich nichts ahnend von der Arbeit nach Hause, lege mich ausnahmsweise mal völlig geschafft ein wenig in Bett um mich auszuruhen.

Und dann kommt mein Liebster mit einem kleinen Geschenk für mich ins Zimmer, einfach mal so 🙂

Und das ohne das Wissen darüber, dass ich seit Monaten immer wieder im Dr. Oetker Online Shop die Küchenschürze mit in den Warenkorb lege und dann doch immer wieder entferne, weil ich mir denke, dass meine Oma mir auch eine Schürze nähen kann.

Die Schürze ist wirklich toll. Damit sie auch lange hält, wird Oma doch noch Ihren Einsatz bekommen und nochmal eine Stofflage hinter die Schürze nähen <3

Mein Weihnachten 2012

Bei uns dauern die Feiertage immer noch einen Tag länger, da wir am 27.12. auch noch Geburtstag feiern 🙂

Daher haben wir meist alle Hände voll zu tun, aber ich freue mich jedes Jahr wieder auf die Feiertage.

Hier ein paar Eindrücke von diesem Jahr:

– Ein Muss für jedes Jahr –

„Mein Weihnachten 2012“ weiterlesen