Save the Date

Save the Date-Karten sind eine tolle Möglichkeit und mittlerweile auch in Deutschland weit verbreitet als Vorbote für eine Hochzeit.

Mit diesen Karten gibt man seinen Gästen schon frühzeitig die nötigsten Informationen und die tolle Nachricht über ide bevorstehnde Feier. Meist nur mit einem Datum versehen, oft auch in Postkartenform.

Da wir uns nach unserer Verlobung dazu entschieden hatten, die Hochzeit an einem Freitag zu feiern, fand ich die Save the Date-Karten eine wunderbare Möglichkeit, unsere Gäste schon vorzuwarnen und einen kleinen Hinweis zu geben, dass man sich schon frühzeitig Urlaub nehmen konnte.

Doch es stellte sich natürlich so ganz am Anfang die Frage, wie diese Karte aussehen sollte. Es gab unzählige tolle Ideen. Viele Paare machen von sich selbst Fotos, in denen Elemente wie Luftballons oder Pappschilder eingebunden werden, auf welchen dann das Datum angezeigt wird.

„Save the Date“ weiterlesen

Schöne Gedanken

Auch wenn ich eigentlich vorne anfangen wollte und etliche Impressionen unserer Hochzeit, aber auch besonders der Hochzeitsvorbereitungen mit euch teilen wollte, muss ich das Pferd von hinten aufzäumen 🙂

Da ich gerade dabei bin, die Danksagungen zu unserer Hochzeit zu gestalten, zu fertigen und versandfertig zu machen, kann ich nicht an mich halten!

Gerade sitze ich vor meinem PC und mache die Briefumschläge fertig. Dafür muss ich alle Karten die wir zur Hochzeit bekommen haben nochmals durchgehen und schauen, wer alles eine Karte bekommen soll. Außerdem muss ich Adressen raussuchen, von lieben Menschen, die an unserem Hochzeitstag von nah und fern an uns gedacht haben. Dabei kann ich nicht anders, als mir die Karten auch erneut durchzulesen, was mein Mann und ich direkt nach der Hochzeit in mehreren Etappen bereits gemacht hatten. Und erneut bekomme ich eine Gänsehaut.

Wir haben schon an die Hochzeitstage ganz besondere Erinnerungen und würden am liebsten direkt noch einmal feiern, weil es uns so gut gefallen hat. Aber auch die Tage nach der Hochzeit, die zum Großteil mit dem Auspacken der Geschenke zugebracht wurden, bleiben uns in ganz besonderer Erinnerung.

Und es tut gut, die ganzen wunderbaren Wünsche erneut vor Augen zu haben

DANKE!

REWE beliefert Bielefeld

Endlich! Wie lange habe ich darauf gewartet?

Rewe hat endlich auch für Bielefeld den Lieferservice freigegeben.

Auf der normalen REWE Homepage kann man nun in den Online-Shop gehen und nach Herzenslust einkaufen.

Den Einkauf kann man sich dann zum Abholen bereitstellen oder nach Hause liefern lassen.

Da ich, wenn ich einkaufen gehe, gern auch mal in den Regalen stöbere, ist die erste Variante eher nichts für mich. Wenn ich mir schon die Mühe mache, zum Supermarkt zu fahren, dann möchte ich auch selbst einkaufen. Aber den Lieferservice habe ich schon des öfteren wirklich vermisst. Oft hat man selbst so viel um die Ohren, dass man kaum zum Einkaufen kommt. Oder man muss mal wieder einen Großeinkauf machen, schafft es aber nicht (oder hat keine Lust) das alles zu tragen, bei manchen schon gar nicht in höhere Etagen 😉

Man kann also nun auf der Hoepage oben auf „Lieferservice“ gehen und kommt zu folgender Auswahl:

Dann wird noch nach der eigenen PLZ gefragt, um den REWE Markt zu bestimmen, der einen beliefern soll.

Und dann kann man in den Kategorien stöbern, oder in der Suche bestimmte Produkte eingeben. Es gibt einen Mindestbestellwert von 40 EUR und die erste Lieferung ist frei Haus. Sonstige Liefergebühren liegen bei 3-5 EUR. Wenn man seine Bestellung abgeschlossen hat, kann man noch einen Wunsch-Lieferzeitraum angeben. So habe ich zum Beispiel Samstag 10-13 Uhr gewählt. (Alternativen für den Samstag wären 8-10 Uhr, 8-13 Uhr und noch weitere Zeiten am Nachmittag gewesen).

Wenn man bis frühen Nachmittag bestellt, kommt die Lieferung schon am nächsten Werktag.

Für Artikel, die nicht mehr verfügbar waren, bekommt man Alternativartikel geliefert. Diese muss man dann aber nicht kaufen, sondern kann sie auch bei Nichtgefallen wieder zurückgehen lassen. (Bei mir so geschehen mit meiner Nachfüllseife, da mir die andere Sorte nicht gefallen hat.)

Meine Bezahlung lief über Paypal. Es wird der Betrag von der Bestellung „geblockt“ und nach der eigentlichen Lieferung erst der genaue Betrag abgebucht. Das hat bei mir auch problemlos und zügig geklappt.

Und ich muss sagen ich bin begeistert!!!

Meine Lieferung kam um 10:10 Uhr. Mein Lieferfahrer war ein junger sehr netter Mann. Er hat mir den neuen Lieferservice noch mal erklärt (weil es meine erste Bestellung war) und mir die schweren Tüten bis zur Haustür getragen. (Auch die 4 Tüten Katzenstreu…)

Auch die Produkte aus der Gemüse- und Obstabteilung waren frisch und unversehrt. Zukünftig kann ich sogar mein Leergut bei dem REWE-Fahrer abgeben.

Und da REWE für uns immer mehr in den Vordergrund rückt (wegen der „frei von“-Produkte), bin ich um so mehr begeistert von dieser neuen Möglichkeit.

Die Sache mit dem Namen …

Nun sind es schon über 6 Monate, die ich verlobt bin.

Und glaubt mir, ich hätte nie gedacht, dass sich tatsächlich etwas verändern würde, ausgenommen natürlich der drang nach der Hochzeitplanung 😉

 

Man bekommt immer zu hören (wie bei Geburtstagen auch) mit einer Verlobung ändert sich ja nichts. Man bleibt derselbe Mensch wie noch zuvor.

Doch ganz ehrlich, das kann ich nicht bestätigen.

Natürlich steht bei Menschen wie mir seit der Verlobung die wunderbare Hochzeitsplanung auf jeder Tagesordnung.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht nach neuen Ideen und Anregungen suche oder mit einem weiteren Dienstleister telefoniere/ maile. Meine bisher angehäuften Hochzeitszeitschriften haben sich rasant vermehrt und mein Hochzeitsordner wird regelmäßig ausgemistet, damit er nicht irgendwann platzt.

 

Komischer Weise schaffe ich es nun auch regelmäßig zum Sport zu gehen 😛

 

Aber es gibt noch mehr und nicht ganz so offensichtliche Veränderungen. Denn mit einer Hochzeit geht irgendwie auch immer ein Namenswechsel mit einher. Ihr werdet mich vielleicht für ein wenig verrückt oder übertrieben halten, aber es vergeht kein Einkauf mit meiner ec-Karte, bei dem ich beim Unterschreiben nicht daran denke, dass ich mir bald schon eine neue Unterschrift zulegen muss. Bei jedem Brief den ich in der Firma aufsetzen und mit meinem Namen unterzeichnen muss, bekomme ich ein unbeschreibliches Gefühl. Es bedarf schon etwas Gewöhnungszeit für diesen Gedanken, dass mit dieser wahnsinnig wundervollen Veränderung auch die Trennung von meinem bisherigen Familiennamen kommt.

Ich bin schon gespannt, wie oft ich mich nach der Hochzeit noch verplappern werde 😀

Got to Dance! – Meine Meinung

Gestern Abend habe ich mir die von Donnerstag aufgenommene Show „Got to Dance“ zu Gemüte geführt.

Ich hatte mich bereits im Vorfeld auf das neue Format gefreut, da ich tanzenden Menschen wirklich gerne zusehe, denn ich habe schon früher immer mit meiner Mum Eiskunstlauf geschaut 😀

 

Leider endete es dieses Mal in zwei Stunden purem Stirnrunzeln.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll….

 

Diese Show hat mich maßlos enttäuscht (und wem jetzt schon der Ausspruch „selbst Schuld wenn du so was schaust“ auf der Zunge liegt, verkneift es euch, ich schaue auch Topmodels, Popstars und Voice 😉 ).

 

Bereits bei der Einleitung zur Show wurden unzählige Acts in kurzen Szenen gezeigt, sodass ich Bedenken hatte, in der Show überhaupt noch neue Künstler zu entdecken. Diese anscheinend neue Methode der Präsentation zog sich durch die gesamte Show, sodass viele Acts nur für wenige Sekunden eingespielt wurden. Dies hätte man sich auch sparen können. Man kam sich vor, als wenn man 2 Stunden den Trailer für die Show gesehen hätte. Achja, danke für den Hinweis, dass ich mir einige der Acts dann auf prosieben.de in voller Länge ansehen darf. Dafür schalte ich den Fernseher auch normalerweise ein. 😉

 

Interessant fand ich hingegen das Voting der Jury – bei dem jeder für sich abstimmt und sich nicht von den Meinungen der anderen beeinflussen lässt.

Als die Show nun startete, setzte bei mir das pure Unverständnis ein.

 

Zuerst wurde man durch eine enorme Reizüberflutung, ausgelöst durch die seltsame Häufung von Kameraschnitten, benebelt. Die völlige Verblödung kam dann nach und nach. So fragte ich mich, welchen Sinn und Zweck die nette Moderatorin hatte, außer wie ein Teenie auf die Bühne zu stürmen und allen Zuschauern, die noch nicht verstanden haben, dass kleine Kinder hier als Joker eingesetzt werden, durch kreischen und quietschen eben dies nochmals zu verdeutlichen… Wo sind unsere Moderatoren geblieben, die noch was zu sagen hatten? Die situationsbedingt reagiert haben und noch Wortwitz besaßen?

 

Die eigene Show als „packend“ zu bezeichnen finde ich außerdem völlig unangebracht. Packend wäre diese Show eventuell gewesen, wenn die (teilweise wirklich guten) Auftritte nicht durch die schlechte Kameraführung und die ständigen Einblendungen der Jury und des Publikums für den Zuschauer zu Hause ruiniert worden wären.

 

Und ja, liebes ProSieben Team, ich habe schon nach dem zweiten Act gemerkt, dass ihr anscheinend eine tolle neue Kameratechnik habt, mit der ihr die achsotollen Sprünge nicht nur in Zeitlupe, nein sondern sogar anhalten und von allen Seiten (à la Matrix) zeigen könnt.

(Vielen Dank www.focus.de: 144 im Halbkreis um die Bühne angebrachte Spiegelreflex-Kameras)

 

Dass dies jedoch den kompletten Auftritt auseinander reißt, hätte man sich vorher auch überlegen müssen.

 

Und bitte (BITTE!) nehmt dem Publikum wieder die Mikrofone weg. Wenn mich das Gerede der Sitznachbarn interessieren würde, hätte ich ja immer noch die Möglichkeit, mir Tickets für die Show zu kaufen.

 

Die ganzen sich gegenseitig übertrumpfenden Kuriositäten (ja ich liebe dieses Wort @duweißtdasdugemeintbist) gipfelten in dem Moment, als ein Pärchen auf der Bühne einen offensichtlichen Patzer hingelegt hatte. „Offensichtlich“ – in diesem Moment leider nicht für den Zuschauer. Uns wurden die Gesichter des Publikums gezeigt, welche erschrocken reagierten und wieder mal Nonsens von sich gaben.

Alles in allem bin ich wirklich enttäuscht von dem so hochgelobten neuen Format was ProSieben da auf die Mattscheibe gebannt hat und es würde mich wundern, wenn sie die Einschaltquoten (Do: 2,35 Mio., Fr: 2,12 Mio.) halten können.

 

Kurze Anmerkung zur Jury:

NIEMAND wird Bruce Darnell ersetzen können.

Er war in den ersten beiden Staffeln Topmodels wirklich der Hit! Aber nun die nette Nikeata nicht als eigenen Charakter, sondern als Bruce-Klon darzustellen wird nicht funktionieren. Unterstützt wurde das Ganze von wirklich spitzenmäßigen Kommentaren. Wenn sie selbst sagt, dass sie nicht schnell von solchen Auftritten ergriffen wird, jedoch bei jeder Performance die Tränen nicht mehr nur in den Augen hat, ist das wenig glaubwürdig.

Zumal sie abschließend die These noch mit ihrer Selbsteinschätzung untermauert hat, dass sie ja immer schon nah am Wasser gebaut war.

 

Zu dem Rest der Jury fällt mir wirklich wenig ein, da auch hier das gleiche wie für die Moderatorin gilt. Kommentare wie „krass“, „hammer, hammer, hammer“, usw. finde ich für eine explizit ausgewählte Jury doch etwas flach gehalten. Diese Kommentare hätte jeder andere auch von sich geben können, hier hätte ich mir mehr Tiefe und sachliche Inhalte gewünscht.

Bei Familie Strate

Gestern waren wir zu Besuch bei Familie Strate in Detmold 😉

Familie Strate hat eine lange Familientradition, denn seit 1863 wird hier die Brauereikunst bereits in der 5. Generatioin ausgeführt. Gestern durften wir uns davon ein Bild machen, wie das eigentlich passiert.

 

Bevor die große Führung begann, durfte sich schon an den Kühlschränken, bzw. an der Theke bedient werden und der große Durst einiger Mitreisenden konnte fürs erste gestillt werden.

Die Begrüßung erfolgte durch Frau Strate persönlich, welche uns ein paar grundlegende Infos zur Familientradition, dem Gelände und der Aufgabenverteilung gegeben hat.

Wir wurden im „Wohnzimmer“ der Familie Strate begrüßt und sind dann zur ersten Station, dem Sudhaus gegangen.

Ab hier begann die direkte Führung durch alle Bereiche der Brauerei. Was ich besonders beeindruckend fand, war wieviel hier tatsächlich noch von Hand erledigt wurde. Insgesamt werden in dieser Brauerei etwas über 30 Mitarbeiter beschäftigt, welche an jeder Ecke auch mal Hand anlegen müssen.

Pro Jahr werden hier ca. 39 Millionen Bügelverschlussflaschen befüllt und werden in einem Umkreis von 120 km um die Brauerei verkauft.

Hier noch ein paar Eindrücke von der schönen Tour.

Am meisten hat mich eigentlich das schöne Gelände beeindruckt 🙂

Hier ist alles super gepflegt und es wird viel Wert auf Details gelegt.

So gibt es im Garten ein Beet in Form der lippischen Rose, einen schlichten aber ansprechenden „Teich“ (sieht eher wie ein Pool aus 😉 ), einen Kräutergarten, jede mende Turngeräte für Kinder und unzählige Sitzmöglichkeiten, welche wir bei bestem Wetter gestern ausnutzen konnten.

Blick über die Dächer der Brauerei

Modell des gesamten Geländes, hier der Einfahrtsbereich

 

hat schon jemand seine Kippe vermisst? das kommt alles aus den Flaschen…

nur ein Beispiel für Handarbeit 😉

frisch gezapft kann ja jeder, frisch vom Band ist auch mal spannend

die Brauerei in der Rückansicht

hier haben wir uns am meisten aufgehalten 😉

Abschluss der Tour mit einer kräftigen Mahlzeit

Sonntagsausflug

Also bei diesem unglaublichen Frühlingwetter musste man ja einfach vor die Tür gehen 🙂

Das hat sich wahrscheinlich auch ganz Bielefeld gedacht, entsprechend voll war es dann heute auch beim verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt.

Es wurde wieder mal eingeladen zum „Blumenmeer in der Altstadt“ und es war wirklich toll. Zwischen Unmengen von farbenprächtigen Frühlingsblumen gab es auch Gartenmöbel, Springbrunnen und sontiges zum Thema passendes.

Dann hat es mich am späten Nachmittag noch aufs Rad gezogen 😉

Ca. 45 Minuten habe ich in der näheren Umgebung einfach mal die Strecken erkundet, die ich lange nicht mehr gefahren bin, bzw. die ich immer mal erkunden wollte.

So konnte ich Wiesen, Wälder, Teiche und schöne Siedlungsgebiete bei bestem Wetter genießen.

Die neue Dr. Oetker Homepage

Das war schon lange überfällig.

Dr. Oetker erscheint nun in neuem Gewand. Online.

Da ich diese Site mindestens 1x wöchentlich besuche, habe ich mich in der ersten Sekunde schon ein wenig erschrocken, allerdings im positiven Sinne.

Es lohnte sich also ein genauerer Blich auf die neue Homepage. „Die neue Dr. Oetker Homepage“ weiterlesen

MinusL Produktneuheit

Endlich ist es mal wieder so weit und es gibt ein neues Produkt von MinusL.

Obwohl es schon eine ganze Menge laktosefreier Produkte auf dem Markt gibt, ist man doch immer wieder auf der Suche nach Neuheiten.

Denn vieles „fehlt“ einem doch einfach noch, bzw. einiges was sonst gerne gegessen wurde, gibt es leider einfach nicht laktosefrei.

Im Süßigkeitensegment wurde nun mit folgendem aufgestockt:

MinusL Milch-Haselnuss-Schnitte

Wenn ich den Geschmack mit einem bereits vorhandenen Produkt vergleichen sollte, würde ich Knoppers wählen. Auch wenn es durch die Waffeln eher wie ein Hanuta aussieht, ähnelt die Schnitte duch die Milchcreme-Schicht eher einem Knoppers. Jedoch hat die verwendete Schokolade einen etwas anderen Geschmack., was der ganzen Sche jedoch keinen Abbruch tut.

Eine super alternative zu den biserigen laktosefreien Süßigkeiten.