Raketen, Rückwärts und Rabatz

Raketen

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr und hoffe ihr seid gut rein gekommen. Wir haben als kleine Familie ganz unter uns gefeiert. Mein Mann hat eine leckere Lasagne mit der Küchenmaschine selbst gemacht (die Nudeln waren echt lecker) und der kleine ist passend zum Feuerwerk wach geworden. Die Knallerei hat ihn allerdings wenig beeindruckt.

Statt Raketen, wie sonst in den Jahren zuvor, habe ich dieses Mal nur Wunderkerzen gekauft und selbst diese nicht gezündet. Aber dieses ruhige Fest hat gut zu uns gepasst und die Ruhe hat dem erkälteten Baby gut getan.

Rückwärts

Der kleine Mann ist schon sehr agil unterwegs (allerdings noch oft im Rückwärtsgang) und ich bin schon fleißig am um- und aufräumen, damit er auch ein bisschen die Wohnung erkunden kann, ohne dass ich die ganze Zeit acht geben muss. Es ist ein wenig aufregend, wenn ich so über 2018 nachdenke, dass wir seinen ersten Geburtstag feiern werden <3

Rabatz

Rabatz, Krawall, Remmidemmi….

Haben Silvester viele gemacht. Auch unsere Nachbarn, die mit den Böllern kleine Krater in die Wiese vorm Haus gesetzt haben. Auch jetzt noch hört man vereinzelt Böller. Und ich wundere mich immer wieder, dass hier nachts in der Woche in unserer Nebenstraße immer Menschen unterwegs sind.

Rabatz soll wohl aus dem polnischen von „schlagen /hauen“ kommen.