Die Sache mit dem Namen …

Nun sind es schon über 6 Monate, die ich verlobt bin.

Und glaubt mir, ich hätte nie gedacht, dass sich tatsächlich etwas verändern würde, ausgenommen natürlich der drang nach der Hochzeitplanung 😉

 

Man bekommt immer zu hören (wie bei Geburtstagen auch) mit einer Verlobung ändert sich ja nichts. Man bleibt derselbe Mensch wie noch zuvor.

Doch ganz ehrlich, das kann ich nicht bestätigen.

Natürlich steht bei Menschen wie mir seit der Verlobung die wunderbare Hochzeitsplanung auf jeder Tagesordnung.

Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht nach neuen Ideen und Anregungen suche oder mit einem weiteren Dienstleister telefoniere/ maile. Meine bisher angehäuften Hochzeitszeitschriften haben sich rasant vermehrt und mein Hochzeitsordner wird regelmäßig ausgemistet, damit er nicht irgendwann platzt.

 

Komischer Weise schaffe ich es nun auch regelmäßig zum Sport zu gehen 😛

 

Aber es gibt noch mehr und nicht ganz so offensichtliche Veränderungen. Denn mit einer Hochzeit geht irgendwie auch immer ein Namenswechsel mit einher. Ihr werdet mich vielleicht für ein wenig verrückt oder übertrieben halten, aber es vergeht kein Einkauf mit meiner ec-Karte, bei dem ich beim Unterschreiben nicht daran denke, dass ich mir bald schon eine neue Unterschrift zulegen muss. Bei jedem Brief den ich in der Firma aufsetzen und mit meinem Namen unterzeichnen muss, bekomme ich ein unbeschreibliches Gefühl. Es bedarf schon etwas Gewöhnungszeit für diesen Gedanken, dass mit dieser wahnsinnig wundervollen Veränderung auch die Trennung von meinem bisherigen Familiennamen kommt.

Ich bin schon gespannt, wie oft ich mich nach der Hochzeit noch verplappern werde 😀