Knecht Ruprecht

War meines Empfindens immer eine Figur, die dazu dient den kleinen Kindern Gehorsam einzuflößen 😀

Eigentlich drehte sich der ganze Tag um den Nikolaus. Man sollte seine Schuhe putzen und am Abend vorher rausstellen. Manchmal wollte man fast wie beim Weihnachtsmann lange wach bleiben, um den Nikolaus auf frischer Tat zu erwischen. Gleich morgens dann rannten meine Geschwister und ich ins Treppenhaus um nachzusehen was uns gebracht wurde.

Bei uns gab es auch nicht das klassische Martinssingen, sondern wir sind zum Nikolaus losgezogen und haben gesungen oder Gedichte vorgetragen. Außerdem kam der Nikolaus zu unserem Marktplatz.

Dieser war jedoch immer alleine und nicht in Begleitung dort.

Also immer schön artig bleiben, damit nur der Stiefel gefüllt wird, und nicht irgendwann doch noch Knecht Ruprecht vor der Tür steht.

(Ich habe mir allerdings mal den Wikipedia Artikel zu Knecht Ruprecht durchgelesen und bin froh dass wir diesen Gefährten für den Nikolaus bekommen haben und nicht etwa den Kinderfresser oder gleich direkt den Teufel…)

Und noch eine kleine Bauernregel zum Schluß:

„Regnet es an Nikolaus,
wird der Winter streng, ein Graus.
Trockener St. Nikolaus,
milder Winter rund ums Haus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.